Helmut Stampfer

Südtiroler Burgeninstitut (Hrsg.)

Moos

Ein Eppaner Adelssitz mit spätgotischen Malereien

Seit 1985 ist Schloss Moos, ein kleiner Adelssitz in Eppan Berg, öffentlich zugänglich. Ikonografisch sehr interessante Wandmalereien der Spätgotik, eine holzgetäfelte Stube aus der gleichen Zeit und wertvolle Ausstattungsstücke zeichnen den Bau aus.

6,95 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Reihe:
Bandnummer: 14

1. Auflage (2016), 48 Seiten, 14.8 x 21 cm,

Erscheinungstermin: 31. März 2016
ISBN: 978-3-7954-3010-8

Den Kern bildet ein Wohnturm des 13. Jahrhunderts, der in mehreren Bauphasen erweitert wurde. In der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts erfolgte der Einbau einer Stube mit Bohlenbalkendecke und die Ausschmückung mit spätgotischen Wandmalereien, die aufgrund einiger selten dargestellter Szenen besonderes Interesse verdienen. Der Bozner Mäzen Walther Amonn hat den verwahrlosten Bau 1959 erworben, fachgerecht restauriert und liebevoll eingerichtet. 2014 übernahm das Südtiroler Burgeninstitut auf Ersuchen der Walther-Amonn-Stiftung die Führung von Schloss Moos.

Südtiroler Burgeninstitut (Hrsg.)

Helmut Stampfer

Reihe: (AAXTN69)
Bandnummer: 14
Warengruppe: 1312
Sprache: Deutsch
Auflage: 1 (2016)
Medium: Softcover
Seitenzahl: 48
Format: 14.8 x 21 cm
Gewicht: 125 g
Erscheinungsdatum: 31. März 2016
ISBN: 978-3-7954-3010-8
Verlag: Schnell & Steiner
Cover: Cover download

Folgende Downloads stehen für diesen Titel zur Verfügung: