Klaus Niehr

Osnabrück

Schloss

Einer der wichtigsten Schlossneubauten nach dem Dreißigjährigen Krieg in Deutschland ist die Residenz Fürstbischof Ernst Augusts I. in Osnabrück. Die Geschichte des Hauses und seines Gartens ist geprägt vom stetigen Wandel des Areals und dokumentiert den bedeutenden historischen wie kunsthistorischen Wert der Anlage.

9,95 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Reihe:
Bandnummer: 294

1. Auflage (2021), 48 Seiten, 17 x 24 cm,

Erscheinungstermin: 16. November 2021
ISBN: 978-3-7954-3613-1
Artikelnummer: 9783795436131 Kategorien: , Schlagwörter: , ,

1672 war das Haupthaus am Osnabrücker Schloss im Rohbau fertiggestellt. Der Bischof von Osnabrück, Ernst August I. von Braunschweig-Wolfenbüttel, und seine Frau Sophie von der Pfalz hatten die neue Residenz mitsamt ihrem Garten als Zeichen fürstlicher Repräsentation in der Stadt geplant. Doch wurde die bedeutende Anlage durch den permanenten Wechsel der Bewohner schnell in eine bewegte Geschichte katapultiert. Bis ins 21. Jahrhundert hinein prägten Funktionswechsel und neue Aufgaben den Bau. Als politisches Zentrum, als Stätte der Kultur oder als Hochschule trägt das Schloss deshalb sichtbare Spuren der Geschichte bis in jüngste Zeit. Diese machen das Gebäude und den Garten zu einem sprechenden Kunstwerk, das weit über die Stadt hinaus Aufmerksamkeit verdient und hier erstmals in einer konzisen Präsentation vorgestellt wird.

  • Kompakte Schilderung von Geschichte und Garten des Osnabrücker Schlosses
  • Als "Großer Kunstführer" erstmalig zu erhalten

Klaus Niehr

Klaus Niehr ist Professor für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück und Mitglied der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen.

Reihe: (WWN33)
Bandnummer: 294
Warengruppe: 1351
Sprache: Deutsch
Auflage: 1 (2021)
Medium: Hardcover
Seitenzahl: 48
Format: 17 x 24 cm
Gewicht: 321 g
Erscheinungsdatum: 16. November 2021
ISBN: 978-3-7954-3613-1
Verlag: Schnell & Steiner
Cover: Cover download

Folgende Downloads stehen für diesen Titel zur Verfügung: