Gabriele Köster, Uta Siebrecht, Andrea Knopik (Hrsg.)

Wissen + Macht

Der heilige Benedikt und die Ottonen

Als Pioniere in Kutten erschlossen Mönche, die der Regel des hl. Benedikt folgten, im Mittelalter die Peripherie des Heiligen Römischen Reiches. Der interdisziplinär angelegte Band nimmt explizit den mitteldeutschen Raum um das ottonische Reichskloster Memleben in den Blick und untersucht die Beziehung zwischen Herrschaft und Kloster, zwischen Wissen und Macht.

34,95 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Reihe: 1. Auflage (2018), 328 Seiten, 18 x 25 cm,
114 Abbildungen,

Erscheinungstermin: 17. April 2018
ISBN: 978-3-7954-3297-3

Dem aus einer Fachtagung in Vorbereitung der gleichnamigen Ausstellung im ehemaligen Reichskloster Memleben 2018 resultierenden Band gelingt ein weiter Brückenschlag. Von den Anfängen bis in die Gegenwart des Benediktinerordens nehmen die verschiedenen Beiträge Fragen nach der Entwicklung ebenso wie nach Bildung, Liturgie und Memoria in den Fokus. Das Hauptanliegen des Bandes ist es, die Klosterlandschaft an Saale und Unstrut unter dem Aspekt des Zusammenwirkens von Herrschaft und Kloster, Wissen und Macht, neu ins Bewusstsein zu bringen. Historiker und Bauforscher, aber auch Theologen und Kunsthistoriker zeigen Auswirkungen des Investiturstreits und des Reformmönchtums, wobei ausgewählte Klöster besondere Aufmerksamkeit erfahren.

  • Neue Perspektiven auf die Klosterlandschaft in Mitteldeutschland zur wissenschaftlichen Vorbereitung der Sonderausstellung „Wissen + Macht. Der heilige Benedikt und die Ottonen“
  • Entwicklung der Benediktiner von der Frühgeschichte des Ordens bis in die Gegenwart

Gabriele Köster, Uta Siebrecht, Andrea Knopik (Hrsg.)

Reihe: (CC048)
Warengruppe: 1554
Sprache: Deutsch
Auflage: 1 (2018)
Abbildungen: 114
Medium: Hardcover
Seitenzahl: 328
Format: 18 x 25 cm
Gewicht: 1297 g
Erscheinungsdatum: 17. April 2018
ISBN: 978-3-7954-3297-3
Verlag: Schnell & Steiner
Cover: Cover download

Folgende Downloads stehen für diesen Titel zur Verfügung: