Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e. V. (Hrsg.)

Jörg Traeger als Maler

Ausstellung Kunst- und Gewerbeverein Regensburg 21. Januar – 19. Februar 2012

Dem Maler Jörg Traeger – nicht dem Kunsthistoriker – ist die Ausstellung im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. vom 20.1. bis 20.2.2012 gewidmet. Dabei wird erstmals erstmals überhaupt ein Querschnitt durch das gesamte malerische Schaffen von Jörg Traeger (1942–2005) dargestellt. Der 70. Geburtstag, den der Maler und Kunsthistoriker am 21.1.2012 begangen hätte, ist der Anlass der Ausstellung.

29,95 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage
1. Auflage (2012), 344 Seiten, 21 x 27 cm,

Erscheinungstermin: 18. Januar 2012
ISBN: 978-3-86845-086-6

Prof. Dr. Jörg Traeger ist der interessierten Öffentlichkeit als langjähriger Inhaber des Lehrstuhls für Kunstgeschichte an der Universität Regensburg (1976–2005) bekannt. Arbeiten über Philipp Otto Runge, über die Renaissance und die Religion sowie die Walhalla sind unter Kollegen und Kennern der Materie geschätzt. Seine Berufung zum bildenden Künstler dagegen blieb eher im Verborgenen, ob er dies wollte, kann nur gemutmaßt werden. Bereits in den 90er Jahren konnte man Werke von ihm im Rahmen der Ausstellungen „uni pro arte“ sehen, weitere im Frühjahr 2006 in der Oswaldkirche, 2009 in Savognin (Schweiz) oder 2010 in Rosenheim. Der Band zeigt seine Erstlingswerke, erst kürzlich entdeckte Arbeiten Jörg Traegers. Auch Werke, die er zwischen den Jahren 1959 und 1962, während des Besuches der Internationalen Sommerakademie in Salzburg bei Oskar Kokoschka, fertigte, sind zu sehen. Parallel zum Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie, Philosophie und Historischen Hilfswissenschaften besuchte er ab 1962 die Akademie der Bildenden Künste in München. 1966 schloss er als Jahrgangsbester ab. Seine Abschlussarbeit, der sog. Kafka-Zyklus (in 10 Teilen), wird ebenfalls dargestellt. Nach einem längeren Zeitraum, in dem er seine wissenschaftlichen Karriere den Vorrang gab, begann er Mitte der 80er Jahre wiedermit der Malerei: „sur le motif“ lautete sein Bekenntnis. Dem Betrachter fallen die ausgesprochene, fast expressive Farbigkeit seiner Bilder und die ungewöhnliche Perspektive auf, aus der er die Landschaft in seinen Werken betrachtete. Das gilt generell für alle seine Arbeiten. Besonders das Motiv des Berges, das in seinen Werken immer wieder als Sujet auftaucht, nimmt einen besonderen Stellenwert ein.

Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e. V. (Hrsg.)

Warengruppe: 1950
Sprache: Deutsch
Auflage: 1 (2012)
Medium: Softcover
Seitenzahl: 344
Format: 21 x 27 cm
Gewicht: 1505 g
Erscheinungsdatum: 18. Januar 2012
ISBN: 978-3-86845-086-6
Verlag: Universitätsverlag Regensburg
Cover: Cover download

Folgende Downloads stehen für diesen Titel zur Verfügung: