Thomas Zimmermann

Die ältesten kupferzeitlichen Bestattungen mit Dolchbeigabe

Archäologischen Untersuchungen in ausgewählten Modellregionen Alteuropas

Die ältesten datierbaren Vorformen der Nahkampfwaffe Dolch reichen in Vorderasien bis in das 9. vorchristliche Jahrtausend zurück. Ab der zweiten Hälfte des 3. Jahrtausends v. Chr. spielt der Dolch im Grabritus der >Glockenbecherepoche< eine zentrale Rolle. Die Studie analysiert geschlossene Einzelgrabbefunde Mitteleuropas mit Dolchbeigabe des 3. Jahrtausends v. Chr. Neben chronologischen Aspekten stehen Genese und Verbreitung formaler und technologischer Traditionen im Zentrum.

26,00 

Enthält 7% Mwst.
zzgl. Versand
Lieferzeit: ca. 2-3 Werktage

Reihe: ,
Bandnummer: 71

1. Auflage (2008), 172 Seiten, 21 x 30 cm, fadengeheftet,

Erscheinungstermin: 13. Februar 2008

Die ältesten datierbaren Vorformen der Nahkampfwaffe Dolch reichen in Vorderasien bis in das 9. vorchristliche Jahrtausend zurück. Ab der zweiten Hälfte des 3. Jahrtausends v. Chr. spielt der Dolch im Grabritus der >Glockenbecherepoche< eine zentrale Rolle. Die Studie analysiert geschlossene Einzelgrabbefunde Mitteleuropas mit Dolchbeigabe des 3. Jahrtausends v. Chr. Neben chronologischen Aspekten stehen Genese und Verbreitung formaler und technologischer Traditionen im Zentrum.

Thomas Zimmermann

Reihe: , (DS324)
Bandnummer: 71
Warengruppe: 1554
Sprache: Deutsch
Auflage: 1 (2008)
Medium: Hardcover
Einbandart: fadengeheftet
Seitenzahl: 172
Format: 21 x 30 cm
Gewicht: 988 g
Erscheinungsdatum: 13. Februar 2008
Verlag: Schnell & Steiner
Cover: Cover download

Folgende Downloads stehen für diesen Titel zur Verfügung: